Winklevoss Brüder (USA M2- 2008) schließen 65 Millionen-Vergleich mit Facebook

  • Cameron Winklevoss
Tyler Winklevoss

    Cameron Winklevoss

  • Cameron Winklevoss
Tyler Winklevoss

    Tyler Winklevoss

Die Winklevoss Brüder aus Amerika konnten sich in Peking im Zweier ohne in einem sehr engen Halbfinale gegen starke Gegner durchsetzen und damit ins Finale einziehen. Auch wenn sie dort "nur" den sechsten Platz erreichen konnten und mit Abstand zum Feld ins Ziel ruderten, war dies eine starke Leistung für die Zwillinge.

Jetzt wurde durch eine ungewollte Veröffentlichung der Anwaltskanzlei aus ..... bekannt, dass sie 2008 noch einen weiteren Erfolg gegen einen noch stärkeren Gegner erzielt hatten. Schon seit 2007 hatten die Winklevoss Brüder eine Klage gegen Mark Zuckerberg eingereicht, der das soziale Netzwerk "Facebook" gegründet hatte. Angeblich hatte der nicht nur ihre Idee in Studienzeiten geklaut, sondern auch Teile der Programmierarbeiten, für die er eigentlich von den Zwillingen betraut wurde, für Facebook genutzt.

Auch wenn ein Gericht 2007 den Winklevoss-Brüdern wenig Aussicht auf Erfolg gemacht hatte, kam es in der Folge zu einem Vergleich mit Facebook. Ganze 65 Millionen Dollar brachte dieser Vergleich ein - das sollte reichen, um sich bis 2012 in London voll auf den Rudersport zu konzentrieren.