23. Okt. 2018 | Jugend | von Deutsche Ruderjugend

23. Jugendrudertag in Dresden - Neuer Vorstand gewählt

Der neue Vorstand der DRJ setzt sich aus Roland Schreiber, Selina Glaser, Achim Eckmann, Sebastian Haase, Marc Hildebrandt, Lucas Hesselmann, Jochen Kühner und Moritz Durein zusammen (von links nach rechts). David Aras und Paula Scholz fehlen auf dem Bild
Die knapp 80 Teilnehmenden des Jugendrudertages vertraten insgesamt 141 Vereine und Verbände.
Karsten Finger als Vorsitzender des Länderrates überreicht Marc Hildebrandt stellvertretend für die DRJ einen gravierten Zinnteller für die gute Arbeit
Marc Hildebrandt dankt Paloma Rüdel, Carolin Scipio und Heiko Radke für ihre jahrelange Arbeit im Vorstand der Deutschen Ruderjugend (von rechts nach links).
4 Bilder

Beim 23. Jugendrudertag in Dresden wurde am vergangenen Wochenende der neue Vorstand der Deutschen Ruderjugend gewählt. Am Freitagabend konnten die knapp 80 Teilnehmenden bei zwei verschiedenen Stadtführungen die Stadt Dresden näher kennenlernen. Am Samstag wurden dann in verschiedene Workshops angeboten. Beim Workshop „JuM-Bestimmungen“ ging es um die Vorstellung und Diskussion der beantragten neuen JuM-Bestimmungen, die am Sonntag verabschiedet werden sollten. Beim Workshop „Dopingprävention“ ging es vor allem um die Fragestellung wie Vereine das Thema bei sich im Verein behandeln können und auch kindgerecht innerhalb der Jugend für das Thema sensibilisieren können. Die Trainingsempfehlungen wurden unter der Leitung von Iris Loch durchgearbeitet und bieten die erste Grundlage damit nach dem nächsten Jugendrudertag eine aktualisierte Version der Trainingsempfehlungen in Umlauf gebracht werden kann. Die Themen „Jugendschutz im Sport“ und „Teilhabe und Vielfalt“ standen dann am Nachmittag zur Auswahl und boten die Möglichkeit mehr über Präventionskonzepte, aktuelle Entwicklungen und Fördermöglichkeiten zu erfahren.

Die Landesjugendleiter/innen tagten am Nachmittag und wählten Roland Schreiber als neuen Vertreter der Landesruderjugenden, der am Sonntag vom Plenum bestätigt wurde. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Benjamin Hinz, der nach dem Ausscheiden von Heiko Radke seit Beginn des Jahres als Vertreter der Landesruderjugenden im Vorstand der Deutschen Ruderjugend mitgearbeitet hat.Anschließend ging es dann um die zukünftige Ausrichtung des Bundeswettbewerbes. Hier wurde beschlossen bis zum 31.03.2019 Ausführungsbestimmungen zu erarbeiten.

Den ganzen Tag über tagte zudem das Referat Schul- und Schülerrudern zusammen mit dem Bund Deutscher Schülerruderer und zahlreicher am Schulrudern interessierter Teilnehmer. Seit 4 Jahren findet diese Sitzung gemeinsam statt und das hat sich bewährt, um den fachlichen Austausch zu vertiefen. Es wurden u.a. Vorschläge erarbeitet, wie die erfolgreiche "DRJ Aktion Rudersport und Schule" von Schulen und Vereinen noch intensiver genutzt werden kann, um Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen zu begründen. Die weiterhin positive Entwicklung von Schüler- und Schülerinnen-Achter-Cup wurde von allen Ländervertretern positiv hervorgehoben. Das in diesem Jahr durchgeführte Auscheidungssystem hat sich bewährt und wird auch 2019 beibehalten. Viel Raum nahm die Diskussion um die Veränderung der Wettkämpfe bei "Jugend trainiert für Olympia" ein. Dabei wurden Vorschläge erarbeitet, wie mehr Gendergerechtigkeit hergestellt werden kann und wie die Wettkampfklasse der 12- bis 14 Jährigen gestärkt werden kann. Achim Eckmann wurde als Vorsitzender des Referats wiedergewählt.

Maßnahmen und Aktionen der Deutschen Ruderjugend von 2016 bis 2018

Am Sonntag ging es dann im parlamentarischen Teil um die Vorstandsarbeit der vergangenen beiden Jahre sowie die Ausrichtung für die kommenden Jahre und die Wahl des Vorstandes. Hier konnte der Vorsitzende Marc Hildebrandt neben Bürgermeister Dr. Peter Lames und Tobias Roßberg als Vorsitzendem des LRV Sachsen auch Dr. Dag Danzglock als Vorstandsmitglied des DRV sowie die Präsidiumsmitglieder Katharina von Kodolitsch, Rolf Warnke und Karsten Finger als Länderratsvorsitzenden begrüßen. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte bei Enthaltung der Vorstandsmitgliederder DRJ einstimmig, was als Zeichen für die gute Arbeit der Deutschen Ruderjugend gewertet werden kann. Bei der Vorstellung des Haushaltsentwurfes für 2019 wurde dann intensiv die Kürzung des Sockelbeitrages um 10.000 € durch den DRV diskutiert, die in zwei Wochen vom Rudertag beschlossen werden soll.

Bei der Abstimmung der Anträge wurden die eingereichten Änderungen der Jugendordnung einstimmig beschlossen, die nun in zwei Wochen vom Rudertag bestätigt werden müssen. In den übrigen Anträgen ging es dann um die Anpassung der Bestimmungen für das Jungen- und Mädchenrudern. Die überarbeitete Version der Bestimmungen wurde am Sonntag ebenfalls einstimmig beschlossen. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die an der Überarbeitung mitgewirkt haben.  Namentlich bei Paloma Rüdel, Lucas Hesselmann, Christian Jäckel und dem Jugendrat, die viel Zeit investiert haben, um den entsprechenden Antrag vorzubereiten.

Bevor es zur Wahl des Vorstandes der DRJ kam, die Wahlleiter Dr. Dag Danzglock leitete, wurde Paloma Rüdel, Carolin Scipio und Heiko Radke für ihre Mitarbeit im Vorstand der Deutschen Ruderjugend in den vergangenen Jahren gedankt. 

Marc Hildebrandt wurde bei drei Enthaltungen und 137 Ja-Stimmen als Vorsitzender der DRJ wiedergewählt. Als Stellvertreter wurden Achim Eckmann und Jochen Kühner gewählt. Die deutliche Wahl kann auch hier als Zeichen für die gute Arbeit der vergangenen Wahlperiode gedeutet werden und spiegelt die Unterstützung für die zukünftige Arbeit wieder. Karsten Finger als Länderratsvorsitzender überreichte Marc Hildebrandt im Namen des Länderrates einen gravierten Zinnteller für die erfolgreiche Arbeit der Deutschen Ruderjugend.

Als Beisitzer wurden Moritz Durein für den Bereich Anti-Doping und Juniorteam, David Aras für den Bereich Pararudern und Aus- und Weiterbildung, Paula Scholz für den Bereich Breitensport und Wanderrudern sowie Lucas Hesselmann für den Bereich Wettkampfwesen gewählt. Als kooptierte Mitglieder schlug der Vorstand Selina Glaser und Sebastian Haase vor, die vom Jugendrudertag bestätigt wurden. Den 23. Jugendrudertag schloss Marc Hildebrandt mit einem dreifachen „Hipp Hipp Hurra“.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal beim Landesruderverband Sachsen und der Ruderjugend Sachsen, namentlich bei Steffen Buschmann und Gunnar Krisch, für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des 23. Jugendrudertages bedanken.

JuM-Bestimmungen

Protokoll