Zertifikat Gesundheitssport Rudern

Der Deutsche Ruderverband stellt das Projekt Gesundheitssport Rudern vor. Mitgliedsvereine können sich kostenfrei vom DRV zertifizieren lassen und das Siegel Gesundheitssport Rudern für Kursangebote und ihre Mitgliederwerbung verwenden. Alle zertifizierten Vereine werden zudem auf dieser Seite aufgeführt.

Zertifizieren Sie Ihren Verein! 
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen!

 

Rahmenkonzept für Ihre Kurse

Aktive Ruderinnen und Ruderer wissen es aus eigener Erfahrung: Rudern ist eine gesunde Sportart mit geringem Verletzungsrisiko, die in der freien Natur ausgeübt wird.

Allerdings setzen wir diese Erkenntnis kaum ein, um Mitglieder zu werben. Dabei sollte doch deutlich geworden sein, dass aufgrund der demografischen Entwicklung neue Ansätze in dieser Frage gewählt werden müssen. Mittelfristig wird die Zahl junger Menschen, die vorrangig mit leistungssportlichen Angeboten für unseren Sport interessiert werden, abnehmen. Einerseits ist die Werbung mit einem stimmigen Angebot für diese Zielgruppe zu intensivieren, andererseits werden neue Mitglieder in den älteren Jahrgängen nach der Ausbildung oder dem Studium und einer gewissen beruflichen Konsolidierung zu suchen sein. Rudern als lebenslang ausübbare Sportart in der Natur ist in der Darstellung und der Mitgliederwerbung in den Vordergrund zu rücken.

Wie in kaum einer anderen Sportart wird beim Rudern die gesamte Muskulatur gestärkt und leistungsfähiger. Dabei ist von Vorteil, dass bei technisch korrekter Ausführung der Bewegung die Gelenke weitgehend geschont werden. Die Ausdauerbeanspruchung verbessert die Leistungsfähigkeit des Herz- und Kreislaufsystems. 

Regelmäßige Ruderbewegung verbessert die Sauerstoffversorgung im Körper durch Förderung der Durchblutung der Muskulatur. Hierzu werden kleinste Blutgefäße ausgebildet, die die Versorgung in allen Bereichen verbessern. Der Transport sowie Abtransport von Nährstoffen und des Sauerstoffs oder des Kohlendioxids im Gewebe wird optimiert. Gleiches gilt für die Ausnutzung des Angebotes vor Ort.

Diese Wirkungen schlagen sich in einer besseren Durchblutung des Herzens und in der Verringerung der Herzschlagfrequenz nieder. Wird Rudern regelmäßig ausgeübt, erweitern sich die Arterien, auch die Herzkranzgefäße und schränkt die Entstehung der Arteriosklerose ein. Deshalb ist das Rudern eine äußerst wirksame Möglichkeit, einem Herzinfarkt oder Schlaganfall vorzubeugen. 

Typische Risikofaktoren wie Bewegungsmangel, Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhter Blutzucker und Blutfettspiegel, die meist Grundlage schwerwiegender Erkrankungen sind, lassen sich durch das Rudern verringern. Erfahrungsgemäß lässt durch die sportliche Aktivität auch das Interesse am Nikotingebrauch nach. Rudern ist eine gute Möglichkeit zur aktiven Erholung, sorgt die Belastung doch für Wohlempfinden und Entspannung in Geist und Seele. Dabei lässt sich die Belastung im Boot und auf dem Ergometer so dosieren, dass die individuelle Leistungsfähigkeit nicht überschritten wird.

All diese Effekte lassen sich erleben und vermitteln, ohne dass es formale Angebote beispielsweise nach den Vorgaben der Krankenversicherung geben muss. Wichtig ist vielmehr in der Ansprache interessierter Personen auf den positiven Wert des Rudersports hinzuweisen und für Neumitglieder erlebbar zu machen. Dies kann neben der Ausfahrt auf dem heimischen Gewässer auch die Wanderfahrt und – warum nicht – ein Wettkampf sein. Die Tatsache, dass die Vereine meist über Bootshäuser in schöner Lage verfügen, ist ein Pfund, mit dem wir wuchern können. Rudern ist mehr als Hochleistungssport auf den Olympischen Spielen! Wichtig ist, dass wir Ruderer mit unseren positiven Werten offen umgehen und diese transportieren. 

Mit dem DRV-Zertifikat Gesundheitssport Rudern ist keine Rückerstattung von Kursgebühren bei den gesetzlichen Krankenkassen möglich. Dies setzt das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT des DOSB und der Bundesärztekammer, die Qualifikation Übungsleiter/-in B Sport in der Prävention – Profil Gesundheitstraining Herz-Kreislaufsystem sowie die Akkreditierung durch die Zentrale Prüfstelle Prävention voraus. Die DOSB-Lizenzausbildung bietet neben den Landessportbünden auch der LRV Baden-Württemberg für die Sportart Rudern mit dem Profil Gesundheitstraining Herz-Kreislaufsystem an. Die Lizenz DOSB-Übungsleiter/-in B Sport in der Prävention Sportart Rudern wird vom DRV ausgegeben. 

Das Programm „Rudern in der Prävention – ein Ausdauerprogramm“ ist seit Dezember 2020 für SPORT PRO GESUNDHEIT akkreditiert. Der Antrag bei der Zentrale Prüfstelle Prävention für das Prüfsiegel Deutscher Standard Prävention ist gestellt.

Die Kursteilnehmer werden kompetent und freudvoll an den Rudersport herangeführt und ggf. als Mitglieder des Vereins gewonnen. Dabei wird ihnen der besondere gesundheitliche Wert des Ruderns vermittelt.

Die Ruderorganisation setzt geeignete Kursleiter ein. Der Kursleiter besitzt mindestens eine gültige Trainer C-Lizenz Rudern oder eine vergleichbare Qualifikation. Er kennt die gesetzlichen Bestimmungen für das Hausrevier, die Sicherheitsrichtlinie des DRV, die Ruderordnung sowie die Hinweise und Ratschläge der FISA zur Ausübung eines sicheren Rudersports in der vom DRV herausgegebenen redigierten Fassung, siehe Thema Sicherheit.

Je nach Gruppengröße unterstützen weitere geeignete Helfer den Kursleiter bei der Ausbildung, die ebenfalls im Sinne der Sicherheitsrichtlinie Boote steuern und führen können. Sie kennen grundlegende Methoden und Organisationsformen in der Anfängerausbildung und können diese anwenden.

Vom Einer bis zum Achter, von der Gig bis zum Rennboot sind alle Boote für einen Kurs denkbar. Im Einer bestimmen die Kursteilnehmer ihr individuelles Lerntempo, im Mannschaftsboot ist es für die Kursteilnehmer kommunikativer und kann evtl. mehr Sicherheit geben.
Dabei sind die jeweiligen Rahmenbedingungen der Ruderorganisation zu bedenken: Kursteilnehmer (Alter, Gruppengröße), Boote (Art, Anzahl), Gewässer (Strömung, Schiffsverkehr). Wir empfehlen, im Skullboot das Rudern zu erlernen. Im Einer (C-Einer, Trimmi, Skiff) ist zunächst mit einer Leine zu sichern.
Die Ruderorganisation informiert sich ggf. beim Versicherungsbüro ihres Landessportbunds über den Versicherungsschutz für Nicht-Mitglieder.

Die Kurse sind gedacht für Erwachsene, die mindestens auf dem Niveau des Deutschen Schwimmabzeichens Bronze schwimmen können. Die Teilnehmer sind vorher durch die Ruderorganisation über den Kurs (Datum, Gebühr), Schwimmfähigkeit und Ruderbekleidung informiert worden und haben sich angemeldet.
Falls die Teilnehmer längere Zeit vor Beginn des Kurses sportlich nicht aktiv waren, empfehlen wir, sich vorher medizinisch untersuchen zu lassen.

Die Vereine erheben pro Kursteilnehmer eine Gebühr, die ggf. mit der Aufnahme in den Verein verrechnet wird oder eine Aufnahmegebühr entfällt.

Mit dem DRV-Zertifikat Gesundheitssport Rudern ist keine Rückerstattung von Kursgebühren bei den gesetzlichen Krankenkassen möglich. Dies setzt das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT des DOSB und der Bundesärztekammer, die Qualifikation Übungsleiter/-in B Sport in der Prävention – Profil Gesundheitstraining Herz-Kreislaufsystem sowie die Akkreditierung durch die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) voraus. Die DOSB-Lizenzausbildung bietet neben den Landessportbünden auch der LRV Baden-Württemberg für die Sportart Rudern mit dem Profil Gesundheitstraining Herz-Kreislaufsystem an. Die Lizenz DOSB-Übungsleiter/-in B Sport in der Prävention Sportart Rudern wird vom DRV ausgegeben. 

Das Programm „Rudern in der Prävention – ein Ausdauerprogramm“ ist seit Dezember 2020 für SPORT PRO GESUNDHEIT akkreditiert. Der Antrag bei der ZPP für das Prüfsiegel „Deutscher Standard Prävention“ ist 2021 abgelehnt worden. Ein erneuter Antrag bei der ZPP ist in Vorbereitung.

Mindestanforderungen zur Vergabe

  • Die Ruderorganisation reicht die Bewerbung online oder auf dem Formblatt beim DRV ein.
  • Die Ruderorganisation führt Kurse mindestens einmal pro Jahr durch, die sich am modellhaften Ablauf orientieren.
  • Der Kurs wird durch geeignete Kursleiter, die mindestens eine gültige Trainer C-Lizenz Rudern oder eine vergleichbare Qualifikation besitzen, durchgeführt. Siehe Kursleiter.
  • Jedes Boot wird durch weitere geeignete Kurshelfer betreut. Siehe Kurshelfer.
  • Der theoretische Input und Austausch zum Gesundheitssport mit den Themen 
    1. Gesundheitlicher Wert des Ruderns, 
    2. Risikofaktoren kennen und Lebensstil ändern oder 
    3. Tipps zur Ernährung und Trinken beim Sport 
    wird von qualifizierten Personen durchgeführt. Das können Personen sein wie Trainer mit DOSB-Lizenz, Angehörige eines Berufs im Gesundheitswesen, Sportwissenschaftler oder Studierende mit ausreichenden Kenntnissen zum Thema. 
  • Der Verein bietet freizeitsportliche Angebote für die Kursteilnehmer nach dem Kurs an.

Modellhafter Ablauf und Kursinhalte

Modellhafter Ablauf und Inhalte eines Kurses mit 5 Kurstagen über jeweils etwa 2 Stunden oder 1 Wochenende.

  • Menschen, Bootshaus und Verein kennenlernen
  • Sicherheitsrichtlinie beachten (z. B. Schwimmfähigkeit nachweisen, angemessene Ruderkleidung tragen)
  • Vertrautmachen mit Boot und Material
  • Balance sichern
  • Vorwärtsrudern (Sitz- und Handhaltung regelmäßig kontrollieren)

  • Vorwärtsrudern
  • Rückwärtsrudern
  • Einseitig vorwärts
  • Einseitig rückwärts
  • Beine einsetzen

  • Wende
  • Input und Austausch zum Gesundheitssport – etwa 30 Minuten:
    – Gesundheitlicher Wert des Ruderns,
    – Risikofaktoren kennen und Lebensstil ändern oder
    – Tipps zur Ernährung und Trinken beim Sport

  • Bewältigung von Situation
  • Steuern, Ruderbefehle und Steuerregeln

  • Ruderausfahrt mit allen Kursteilnehmern
  • Gemeinsames Abschlussessen
  • Ausblick zum weiteren Rudern im Verein geben
  • Rückmeldung durch die Kursteilnehmer erhalten

Service durch den DRV für die Ruderorganisation

  • Das Zertifikat durch den DRV ist kostenfrei und wird für drei Jahre erteilt.
  • Eine Rezertifizierung erfolgt alle drei Jahre durch den DRV.
  • Die zertifizierten Ruderorganisationen werden auf der Seite www.rudern.de/gesundheit veröffentlicht. Hier werden bei Bedarf weitere Texte wie Studien, Best-Practice-Beispiele sowie Kursberichte und Bilder veröffentlicht.
  • Der DRV hält Material für die zertifizierten Ruderorganisationen beim Input zum Gesundheitssport vor zu den Themen: Gesundheitlicher Wert des Rudern, Risikofaktoren kennen und Lebensstil ändern sowie Tipps zur Ernährung und Trinken beim Sport.
  • Der DRV schickt den zertifizierten Ruderorganisationen eine Urkunde sowie ein Schild mit dem Zertifikat (Querformat 30 x 20 cm) zum Aushang am Bootshaus zu.

Bewerbung

Zertifizieren Sie Ihren Verein!
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen!

Bewerbung online   |   Bewerbung als pdf

Downloads

Zertifizierte Vereine seit März 2015

Kerstin Rapp
Kerstin Rapp

Sachbearbeiterin Sportentwicklung

Telefon
+49 511 98094 13
Fax
+49 511 98094 25
Andreas König_2016
Andreas König

Referent für Bildung

Telefon
+49 4541 8643 51
Mobil
+49 160 99007007