Jugend trainiert für Olympia & Paralympics

UPDATE

Jugend trainiert für Olympia & Paralympics findet nach den pandemiebedingten Absagen in den vergangenen beiden Jahren 2022 wieder in Präsenz in Berlin statt.

2 Bilder

Der Wettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ ist mit ca. 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der weltgrößte Schulsportwettbewerb. Er wurde 1969 aus einer Initiative der Zeitschrift „Stern“ und des DSB von Henri Nannen und Willi Daume sowie der Konferenz der Kultusminister ins Leben gerufen. Der Wettbewerb bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, bereits im schulischen Rahmen Wettkampferfahrung zu sammeln, ihnen positive Werte wie Fairness, Teamgeist, Einsatzfreude zu vermitteln und die Jugendlichen für ein lebenslanges Sporttreiben zu motivieren. „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ hat das Ziel, Talente zu entdecken und ist das Sprungbrett vom Schulsport zu Training und Wettkampf im Sportverein und –verband. Der Wettbewerb schafft Begegnungen der Sporttalente mit Weltmeister/-innen und Olympiasieger/-innen Er motiviert, sichtet und fördert die Olympioniken von morgen. „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ wird jährlich unter der Schirmherrschaft des amtierenden Bundespräsidenten ausgetragen.

Rudern wurde bereits 1972 in den Wettbewerb aufgenommen. Der DRV übertrug auf Bundesebene der DRJ die Betreuung des Wettbewerbs. Die Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin erfolgt über Landesentscheide, die in allen 16 Bundesländern ausgetragen werden. Starberechtigt sind nur Schulmannschaften. Das Bundesfinale Rudern findet im Herbst statt.

Hintergrundinformationen

Träger des Bundeswettbewerbs ist die Deutsche Schulsportstiftung. Die Wettkämpfe bis zur Landesebene werden von den Kultusbehörden der Länder ausgerichtet und gemeinsam mit den Sportfachverbänden organisiert (Kontaktadresse: www.jtfo.de). Detaillierte Informationen zu den Wettkampfangeboten – insbesondere zu den Anmeldeverfahren – befinden sich in den länderspezifischen Ausschreibungen.

Das Bundesministerium des Inneren fördert die drei Bundesfinalveranstaltungen. Das Frühjahrs- und das Herbstfinale in Berlin werden von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport gefördert. Das Winterfinale findet in wechselnden Austragungsorten statt.

Bei Jugend trainiert für Olympia haben schon viele spätere Welt- und Europameister sowie Medaillengewinner der Olympischen Spiele teilgenommen. Einer von Ihnen ist Maximilian Munski, der als JTFO Pate mit in Berlin dabei ist.

Downloads

Das könnte Sie auch interessieren

JTFO
Ronja Fini Sturm
  • JtfO- und Schülerinnen-Achter-Cup-Patin
  • "Der Leistungssport hat mir viel beigebracht - Zielstrebigkeit, effektives Arbeiten im Team, aus Niederlagen lernen. JtfO im Schulsport ist ein tolles Format, um Schülern schon früh diese Qualitäten zu vermitteln".
Maximilian Munski

JtfO- und Schüler-Achter-Cup-Pate