Vereinspreis des DRV

Ausschreibung Vereinspreis 2022

Der Digitalisierungsprozess ist allgegenwärtig und nicht nur für Unternehmen, sondern mittlerweile auch für Sportverbände von Bedeutung. Um diesen Prozess auch im Rudersport voranzutreiben, fokussiert das Präsidium des Deutschen Ruderverbandes mit dem Vereinspreis 2022 dieses Thema. Es werden die besten Strategien, Beispiele und Konzeptideen gesucht, die zu digitalen Erfolgen in Ihrem Verein führen. Wir freuen uns auf Ihre Einsendung!

Konzepte, Strategien & Beispiele gesucht

  • Wie haben Sie es geschafft, Mitglieder für digitale Angebote zu begeistern?

  • Wie lässt sich Digitalisierung und Vereinssport sinnvoll verknüpfen?

  • Welche digitalen Maßnahmen und Sportangebote haben Sie während der Corona-Pandemie ergriffen? Welche davon wollen Sie auch darüber hinaus fortführen?

Teilnehmen lohnt sich!

Die besten Konzepte werden im Jahr 2022 vom Deutschen Ruderverband mit attraktiven Sach- und Geldprämien ausgezeichnet. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen des Deutschen Rudertages 2022.

1. Platz: SkiErg (Concept2)

2. Platz: 1.000,- EUR

3. Platz: 750,- EUR

4.-6. Platz: à 500,- EUR

Die Rudergesellschaft Speyer 1883 e.V. reichte beim Vereinspreis 2020 das beste Konzept ein und belegte den 1. Platz.

Teilnahmeinfos

Teilnahmeformulare finden Sie nachstehend zum Download. Bewerbungen und Fragen richten Sie bitte an Frau Katharina von Kodolitsch, Fachressortvorsitzende Verbandsentwicklung und Vereinsservice, vereinspreis@rudern.de. Einsendeschluss ist der 31. März 2022.

Ziel des Vereinspreises ist es, anderen Vereinen erfolgreiche Beispiele und Ansätze zu präsentieren, wie durch digitale Angebote das Vereinsleben gefördert werden kann: egal, ob im Breiten- oder Leistungssportbereich, durch eine App, Social-Media-Aktivitäten, Vereinfachung von Verwaltungsprozessen oder Online-Kursen.

Die Einsendungen werden unter Berücksichtigung u.a. folgender Aspekte bewertet:

Innovationsgrad: Wie unterscheidet sich das Konzept von bereits bekannten Ansätzen? Was ist der Clou?

Wirksamkeit: Welche Auswirkungen bzw. welche Vereinsentwicklung wurde erzielt?

Zielgruppenfokus: Wie können Vorteile für alle Alters- und Zielgruppen im Verein erreicht werden? (bspw.: digitale Sportangebote im Jugendbereich; zielgruppenspezifisches Gesundheitstraining im Senioren-Bereich; Unterstützung von Fragen bei der Implementierung von neuen Online-Inhalten u.v.m.)

Übertragbarkeit: Ist das Modell auch für andere Vereine anwendbar?

Berner, offizieller DRV Ausrüstungspartner, belohnt Ihr gesellschaftliches Engagement: Die ersten 10 eingesendeten Konzepte erhalten ein limitiertes DRV-Produktset mit Berner Produkten.

Im Mittelpunkt des DRV-Vereinspreises steht das zu Tage fördern von Know-How, Ideen und Erfahrungen sowie der Austausch und die Vernetzung des generierten Wissens zwischen den Mitgliedsvereinen. Viele Vereine haben bereits Lösungen für spezielle Herausforderungen gefunden und erfolgreich erprobt, die Vorbild oder Anregung für andere Vereine sein können. Um sowohl erprobte Konzepte als auch neue Impulse aus den Mitgliedsvereinen wertzuschätzen und gleichzeitig die Wissensbasis im Verband zu verbreitern, prämiert der DRV im Zweijahreszyklus die besten Vereinsbeiträge zu jeweils aktuellen Themenstellungen.

Downloads DRV-Vereinspreis 2022

Vereinspreis 2020 - Die besten Konzepte

Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre und beim Sammeln von Anregungen. Weitere Infos folgen in kürze.

Downloads

Vereinspreis 2018 - Die besten Konzepte

Nachstehend finden Sie die besten Konzepte des Vereinspreises 2018 zum Thema "Mitgliedergewinnung". Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre und beim Sammeln von Anregungen.

Fotos

Viele Säulen — Ein starkes Haus
Spezifische Zielgruppenangebote

Die zielgruppenspezifische Ausgestaltung der Sportangebote ermöglicht das Begeistern unterschiedlichster Bevölkerungsgruppen für den Rudersport und einen möglichen Vereinsbeitritt. Auf die speziellen Bedürfnisse und Ansprüche von beispielsweise Arbeitnehmer*innen (Wiedereinsteiger*innen) oder Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung (Teilkonzept UNIFIED Rudern) wird besonderen Wert gelegt.

Durch die regelmäßige, strukturierte Einholung von Feedback bei Kursteilnehmern sowie dauerhaften Mitgliedern, wird das Sportangebot stetig angepasst und weiterentwickelt. Eine hohe Sporterlebnisqualität wird durch eine gezielte, fachspezifische Ausbildung der Übungsleiter (bspw. Betreuung geistig Behinderter) sichergestellt. Moderne Ausrüstung und Infrastruktur werden als essentielle Basis verstanden.

Für die positive Gesamtentwicklung des Vereins ist die aktive Integration und Inklusion aller Mitgliedsgruppen ausschlaggebend. Beispielsweise wird die Identifikation mit dem Verein sowie soziale Teilhabe durch verpflichtende Arbeitsdienste oder Mitarbeit an der Clubregatta hergestellt. Sportferne Kulturangebote spielen eine ebenso wichtige Rolle zur Mitgliederbindung.

„Wir können die Einbeziehung verschiedenster Gesellschaftsgruppen zur Verbreiterung der Vereinsbasis mehr als empfehlen, unser Vereinsleben blüht seitdem sprichwörtlich auf. Bei uns sitzen wirklich alle in einem Boot und wir entwickeln ‚unser Boot‘ stetig weiter. Im Vordergrund steht für uns dabei die zielgenaue Betreuung der Menschen, um jedem ein passendes Angebot im Rudersport zu bieten."
Thomas Ruf, stellvertretender Vorsitzender

Sie möchten noch mehr erfahren?
Melden Sie sich gern direkt beim Verein:

Ansprechpartner: Thomas Ruf
Telefon: 0172 – 675 73 01
E-Mail: brv@bernkasteler-ruderverein.de
Website: bernkasteler-ruderverein.de

Handicap: Kein Problem!
Inklusiver Rudersport

„Gesund sein ist ein schöner Zufall ‒ Eine Behinderung ist kein Grund, etwas nicht zu tun“ ist das Motto, unter welchem der RRVK eine inklusive Vereinskultur aufbaut und weiterentwickelt. Der Verein lebt ein inklusives Selbstverständnis, in welchem behinderte Sportler*innen wie jedes andere Vereinsmitglied behandelt werden. Somit ist es für den Verein selbstverständlich in handicap-gerechte Ausrüstung und weitere Hilfsmittel zu investieren.

Als strategischer Schritt zur Hebung des Mitgliederpotenzials wird die Einführung einer speziell verantwortlichen Vorstandsposition verstanden. Die zusätzlich benötigte und zu beschaffende Ausrüstung darf aus Sicht des RRVK kein Hinderungsgrund oder eine Denkbarriere darstellen.

Neben dem Zugewinn zum Vereinsleben ist der Verein heute regional für seine ausgeprägte „Willkommenskultur“ bekannt, welche zu weiteren Neueintritten über die Handicap-Sportler*innen hinaus führt. Durch die selbstverständliche gemeinsame Nutzung von Vereinsausrüstung und Infrastruktur wurde die Finanzierung für eine behindertengerechte Renovierung des Bootshauses möglich, über den „Aktion Mensch e.V.“ konnte die Beschaffung von Sonderausrüstung finanziert werden.

„Es bedarf keiner großen Anfangsinvestitionen, um erste Schritte zu unternehmen, Handicap Sportler*innen das Rudern auch in Ihrem Verein zu ermöglichen. Nehmen Sie die Aktiven mit ihren Bedürfnissen ernst und ermöglichen Sie erste kleine Hilfestellungen. Beispielsweise sind ein paar Auftriebskörper für die Ausleger nicht teuer, helfen aber schon vielen Aktiven mit Einschränkung, sich sicher zu fühlen und auf das Wasser zu gehen. Wenn die Investitionen größer werden, gibt es einige Unterstützungsmöglichkeiten externer Förderer. Wir helfen Ihnen gerne mit unseren Erfahrungen und können eventuell wertvolle Tipps geben. Melden Sie sich gern bei uns.“
Lutz Bühnert, Abteilungsleiter Handicap

Sie möchten noch mehr erfahren?
Melden Sie sich gern direkt beim Verein:

Ansprechpartner: Lutz Bühnert
Telefon: 0172 – 800 65 79
E-Mail: handicap@ruedersdorfer-ruderverein.de
Website: ruedersdorfer-ruderverein.de

Mehr Informationen zum Thema Para-Rowing?
Melden Sie sich gern beim DRV-Koordinator für Para-Rowing

Ansprechpartner: Axel Eimers
Telefon: 0172 – 714 56 42
E-Mail: axel.eimers@eimers.de
Website: rudern.de/wettkampfsport/pararudern

Phoenix aus der Asche
Freizeitsport als Wachstumstreiber

Das gemeinsame, generationsübergreifende Sporterleben steht im Mittelpunkt des RCS. Aufgrund der regelmäßigen Durchführung zahlreicher, kostenpflichtiger Einsteigerkurse im Sommerhalbjahr steigt die Mitgliederzahl. Der Verein befreit sich durch sein strukturiertes Vorgehen aus einer schwierigen Abwärtsspirale, in welcher sich Finanznot und daraus folgende Investitionsschwäche gegenseitig verstärkten.

Entscheidendes Rückgrat für die Trendumkehr ist die Fokussierung der vereinsinternen Ressourcen auf solche Angebote, die den größten Beitrag zum Mitgliederwachstum leisten. Der zeit- und kostenintensive Wettkampfsport wird temporär (Sommerhalbjahr) eingeschränkt und die etablierten, wettkampforientierten Bestandsmitglieder engagieren sich als ehrenamtliche Übungsleiter für die Anfängerkurse.

Der RCS nutzt für die Werbung seiner Einsteigerangebote das kostenlose DRV-Gesundheitszertifikat, um Rudern als gesunden Ganzkörpersport an freizeitsportinteressierte Personen jeden Alters zu kommunizieren. Zur Mitgliederbindung führt der Verein viele Ruderausflüge mit gemischten Altersgruppen durch.

„Es gibt wohl kaum eine Herausforderung für einen kleinen Ruderverein, die wir in den vergangenen 20 Jahren nicht zu meistern hatten. Unsere Erfahrung lehrt, dass die Kehrtwende geschafft werden kann. Hierzu braucht es Begeisterung für den Rudersport und eine ehrliche Bestandsanalyse. Mit einem attraktiven sportlichen Grundangebot und der schrittweisen Aufarbeitung festgestellter Defizite konnten wir eine zunehmend lähmende Grundstimmung und Mutlosigkeit durchbrechen. Gleichzeitig gewinnen wir in den Schnupperkursen sehr erfolgreich erwachsene, aber auch junge Mitglieder. Viele von ihnen arbeiten gerne auf Projektbasis mit und tragen durch ihre Fähigkeiten wesentlich zur Vereinskonsolidierung bei. Die Stimmung beim RCS ist ausgezeichnet.“

Marc Dreier, 2. Vorsitzender RC Schieder am Emmerstausee v. 1985 e.V.

Sie möchten noch mehr erfahren?
Melden Sie sich gern direkt beim Verein:

Ansprechpartner: Marc Dreier
Telefon: 0177 – 145 62 34
E-Mail: rcschieder@yahoo.de
Website: ruderclub-schieder.de

Mitgliederbindung in der Großstadt
Persönliches Engagement

Die Ruderriege greift auf ein im Jahr 2011 neu eröffnetes, modernes Wassersportzentrum des Gesamtvereins zurück. Durch den besonderen persönlichen Einsatz der Vorstandsmitglieder wurde eine Initialzündung für eine positive Mitgliederentwicklung ausgelöst. Die Identifikation und Ansprache von Mitgliedern in jedem Alter, die einen Beitrag zur Weiterentwicklung des Vereins leisten können, ist seitdem der weitergehende Schlüssel zum Erfolg.

Als Mitgliedergewinnungsmaßnahmen werden beispielsweise Tage der offenen Tür durchgeführt oder Eventtage in einer Decathlon-Filiale mitgestaltet. Zusätzlich werden, ergänzend zur klassischen PR-Arbeit, Social Media Plattformen (bspw. Instagram, YouTube, Facebook, Twitter) bespielt. Die jugendlichen Vereinsmitglieder bringen sich heute aktiv in diese Maßnahmen ein.

Der Verein im Großraum Berlin erlebt eine Mitgliederschaft, die unstetiger wird, nach viel Abwechslung sucht und teilweise durch beruflich bedingte Umzüge die Stadt verlässt (insbesondere studentische Mitglieder). Eine Kombination von Sportangeboten für etablierte, dauerhafte Mitglieder sowie ergänzende, kostenpflichtige Kursangebote scheinen für den Verein eine Perspektive zu sein. Denn damit scheint ein angemessenes Verhältnis von Kosten und Nutzen der personalintensiven Neumitgliederakquise möglich zu werden.

"Wir verteilen die Aufgaben zur Weiterentwicklung unseres Vereins zunehmend auf mehr Schultern. Zum Beispiel für die Präsentation unseres Vereins bei Aktionstagen in Sportgeschäften, aber auch bei anderen Gelegenheiten, binden wir erfolgreich unsere Jugendlichen ein. Auch in Sachen Social Media, wodurch wir gerade junge Zielgruppen erreichen, kann ich nur empfehlen, jugendliche Mitglieder zur Mitarbeit anzusprechen. Hier fällt es diesen leicht, sich zu engagieren ‒ denn in diesen Medien sind sie zuhause. Zusätzlich ist es wichtig, ein breites Spektrum für den Verein aufzubauen. Nicht nur der Leistungssport sollte ein Standbein sein, sondern auch der Freizeitsport, das Schülerrudern, die Wanderfahrten sowie auch andere gemeinsame Veranstaltungen, damit das Vereinsleben für fast jeden was zu bieten hat.“
Heiko Engel, Abteilungsleiter der Ruderriege TiB 1848 e.V.

Sie möchten noch mehr erfahren?
Melden Sie sich gern direkt beim Verein:

Ansprechpartner: Heiko Engel
Telefon: 0172 – 385 84 48
Website: tib1848ev.de
E-Mail: 68engel@web.de

Multifokaler Ansatz
Mit Strategie zum Erfolg

Der Verein verfolgt seit 2014 einen konzeptionellen, multiperspektivischen Ansatz zur Mitgliedergewinnung und -bindung. Der Verein befragt regelmäßig seine Mitglieder und Kursteilnehmer*innen zu ihren Wünschen und Bedürfnissen. Daraufhin werden die Sportangebote zielgruppenspezifisch zugeschnitten.

Eine fortlaufende und proaktive PR-Arbeit über die Vereinsaktivitäten führt in der Region zu umfassender Medienpräsenz und Neumitgliederinteresse, die neugestaltete Website und umgehende Beantwortung von Interessentenanfragen werden unter anderen als Erfolgsfaktoren identifiziert. Die RGS begeistert potenzielle Neumitglieder speziell mit Kirchboottraining und Kirchbootregatten, die das gemeinsame Sporterleben von zehn Personen gleichzeitig pro Boot ermöglichen. Auch freizeitsportorientierten Mitgliedern wird das Mannschaftserleben „Achter“ ermöglicht ‒ der Verein schaffte dazu gezielt GiG-Achter an.

Für die dauerhafte Mitgliederbindung bietet die RGS eine umfassende Auswahl sozialer, sportferner Angebote zur Intensivierung des Vereinslebens. Beispielsweise ein wöchentliches, offenes Angebot zum gemeinsamen Essen der Mitglieder. 2017 wurde erstmalig ein Open-Air-Konzert auf dem Vereinsgelände mit sehr großem Erfolg durchgeführt.

„Die Kirchboote haben unserem Verein viele neue Möglichkeiten verschafft. Im Rahmen von Teamentwicklungstrainings und Betriebssport fühlen sich Anfänger in den großen Booten sicher. Die Einstiegshürden werden damit stark verringert. Daneben hat sich durch die jährliche Kirchbootregatta die Wahrnehmung unseres Vereins in der Öffentlichkeit verändert, wir werden zunehmend als Verein wahrgenommen, der tolle und einfache Einsteigerangebote für Jedermann bietet. Zusätzlich möchte ich Ihnen ans Herz legen, Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, sich Ihren Stärken gemäß einzubringen und Freiwillige in Projekten aktiv werden zu lassen, anstatt lediglich Ehrenamtliche für langfristige kontinuierliche Aufgaben zu suchen. Ich selbst bringe mich auf diese Weise in unseren Verein in einem zeitlichen Maß ein, das ich früher kaum für möglich gehalten hätte“
Dr. Martina Schott, Management Gremium RG Speyer – Ressort Vereinsentwicklung

Ansprechpartner: Dr. Martina Schott
Telefon: 0178 – 209 24 25
E-Mail: contact@martina-schott.de
Website: rg-speyer.de

Vereinbarkeit von Sport und Familie
Freizeitsportangebote für Eltern

Die Vereinbarkeit von Familie und persönlicher Sportausübung steht im Fokus der Aktivitäten zur Mitgliedergewinnung. Zielgruppe sind die Eltern der jugendlichen Mitglieder.

Es werden Einsteiger- bzw. Wiedereinsteigerangebote für die Betreuungspersonen in Kombination mit den Trainingszeiten der Juniorengruppen angeboten. Der Verein ermöglicht die parallele, jedoch räumlich voneinander getrennte, Sportausübung von Elternteil und Kind, um beiden ein optimales Sport- bzw. Erfolgserlebnis zu bieten. Für die Eltern werden Wege- bzw. Wartezeiten sinnvoll optimiert, sodass die Angebote besondere Attraktivität für diese Zielgruppe ausstrahlen.

Das Konzept wird ressourceneffizient bewerkstelligt, indem nach einer Anleitungsphase durch Vereinsübungsleiter*innen die Verantwortung auf erfahrene Mitglieder der Elterngruppe – in wechselnder Reihenfolge – übertragen wird. Dies ist umso wichtiger, da der Verein erst 2015 gegründet wurde und ehrenamtliche Arbeitskapazität folglich noch besonders knapp ist. Das Konzept entfaltet eine generationsübergreifende Mitgliedergewinnung und bindet ganze Familien an den Verein.

„Die Eltern nehmen unser neues Angebot sehr gut an und geben damit unserer Konzeptidee recht. Wir haben den Eindruck, die parallele Aktivität von Eltern und Kindern befruchtet sich gegenseitig, beide lernen voneinander und tauschen sich aus. Es stärkt die Bindung an die Sportart und unseren Verein. Wichtig ist zusätzlich, innerhalb der Elternschaft zu schauen, wer als Ansprechpartner dienen kann, damit es rund läuft und Fahrt aufnimmt.“
Dr. Ute Simon, Vorsitzende Neuköllner RC Berlin e.V.

Sie möchten noch mehr erfahren?
Melden Sie sich gern direkt beim Verein:

Ansprechpartnerin: Tanja Sieg
Telefon: 0157 - 878 150 96 (Ute Simon)
E-Mail: info@nrc-berlin.de
Website: nrc-berlin.de

Downloads Vereinspreis 2018

Nachstehend finden Sie das Heft und den Folder zu den prämierten Konzepten der Ausschreibungsphase 2018 zum Thema "Mitgliedergewinnung und -bindung". Sie möchten die Ergebnisse des Vereinspreises gerne als Hard-Copy (Folder, Heft) erhalten? Schreiben Sie einfach eine formlose E-Mail mit Ihrem Namen, Verein und Versandadresse an vereinspreis@rudern.de.

Downloads

Das könnte Sie auch interessieren

Katharina von Kodolitsch