DRJ-Regelwerk für das Kinderrudern

Die Deutsche Ruderjugend (DRJ) ist die Jugendorganisation des Deutschen Ruderverbands (DRV) und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII). In diesem Sinne ist die DRJ zuständig für die Förderung des Jugendsports und hier besonders des Ruderns, z.B. durch die Entwicklung von jugendgemäßen Ausbildungs- und Wettkampfformen sowie deren Bestimmungen, Leistungs- und Fahrtensport, Festlegung der Bestimmungen für das Jungen- und Mädchenrudern, Förderung des Rudersports an Schulen. 

Auf dieser Seite stellt die DRJ eine Übersicht der relevanten Regelwerke für alle Sportler*innen im Rudersport der Altersklassen 14 Jahre und jünger zur Verfügung. 

 

Bestimmungen für das Jungen- und Mädchenrudern

Hier findet ihr die aktuellen Bestimmungen für das Jungen- und Mädchenrudern der DRJ (Kurzform: Best-JuM), die das maßgebliche Regelwerk für alle Wettkämpfe für alle Sportler*innen im Rudersport der Altersklassen 14 Jahre und jünger darstellen. 

Die Best-JuM bestehen aus zwei Teilen. Teil A befasst sich mit den Bestimmungen für die Durchführung von Jungen- und Mädchen-Wettbewerben wohingehend Teil B sich nur auf die Bestimmungen für den Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen fokussiert. 

Oberstes Ziel der Best-JuM ist der Schutz der Kinder, sowie deren Gesundheit und Sicherheit im Rahmen einer altersgerechten Entwicklung. Dieses Ziel soll entsprechend bei jeder Entscheidung und Auslegung beachtet werden. 

Downloads

Bestimmungen für das Jungen- und Mädchenrudern der Deutschen Ruderjugend.pdf
PDF herunterladen

Letzte Änderungen der Best-JuM

Aug dem Jugendrudertag (JRT) 2021 in Speyer sind nach dem letzten JRT 2018 in Dresden,  Änderungen an den Bestimmungen für das Jungen- und Mädchenrudern der DRJ (Best-JuM) beschlossen worden.  

Die meisten Änderungen stellten "Pflegearbeiten" ohne materielle Auswirkungen auf das Kinderrudern dar. Doch wurden auch drei Anträge beratschlagt und angenommen, die eine materielle Auswirkung auf das Kinderrudern in Deutschland haben: 

Wesentliche Änderungen der Best-JuM: 

  • Offene gemischtgeschlechtliche Mannschaften der Jungen und Mädchen bis zur Altersklasse 11 Jahre  (sogenannte Kinderrennen, die genauso wie Mixed-Rennen ausgeschrieben werden können aber ohne festes Geschlechterverhältnis) 

Wesentliche Änderungen der Best-JuM im Gleichlauf mit den RWR: 

  • Höherstartberechtigung für Kinder der Altersklasse 14 Jahre (nur für Langstrecken- und Ergemeterwettbewerbe im November und Dezember und nach Vorlage einer frischen ärztlichen Bescheinigung) 
  • Zwingende ärztliche Bescheinigung auch für Steuerleute (Wegfall der Ausnahme) 

Weitere (redaktionelle) Änderungen/Konkretisierungen: 

  • Ersetzung des Worts "Ruderjahr" durch das allgemeinverständlichere "Kalenderjahr" 
  • Übersichtlichere Darstellung der Wettkampfformen in tabellarischer Form 
  • Konkretisierung der Wettkampfform Schlagzahlrudern (Kann-Bestimmung) 
  • Konkretisierung der Wettkampfform Slalom/Geschicklichkeitsrudern (Kann-Bestimmung) 
  • Teil B (Bundeswettbewerb): Konkretisierung der Sanktionen beim Leiten von Booten 
  • Teil B (Bundeswettbewerb): Wiederaufnahme konkreter Altersgrenzen von Steuerleuten für den Bundeswettbewerb 

 

Die konkreten Änderungen können in dem folgenden Dokument nachvollzogen werden, in dem die Änderungen zur vorher gültigen Version farblich dargestellt sind. 

Downloads

Bestimmungen für das Jungen- und Mädchenrudern der Deutschen Ruderjugend_Änderungen-sichtbar.pdf
PDF herunterladen

Regelquiz

Auf dem Instagram-Kanal der DRJ gibt es in regelmäßigen Abständen ein Quiz zu den JuM-Bestimmungen. Teste jetzt dein Wissen!

 

Wettkampfrichter*innen auf Kinderregatten 

Um als Wettkampfrichterin oder Wettkampfrichter auf einer Kinderregatta eingesetzt zu werden, braucht man keine zusätzliche Lizenz. Mit der offiziellen DRV-Wettkampfrichter*innen-Lizenz kann man auf allen nationalen Regatten in Deutschland eingesetzt werden. Nichtsdestotrotz benötigen Wettkampfrichter*innen auf Kinderregatten besondere Fähigkeiten - keine Frage! 

Wenn du Interesse hast Wettkamprichterin oder Wettkampfrichter zu werden, sprich einfach auf der nächsten Regatta eine Wettkampfrichterin oder einen Wettkampfrichter an (sie sind an den blauen Oberteilen und den Metallansteckern zu erkennen), melde dich bei der oder dem für dich zuständigen Regionalbeaufragten (siehe http://www.rudern.de/verband/gremien/fachressorts/wettkampf) oder schreib uns unter info@ruderjugend.org

 

Wettkampfformen im Kinderrudern 

Für Jungen und Mädchen gibt es im Rudern verschiedene Wettkampfformen. Diese unterscheiden sich in der Streckenlänge (Lang-, Normal- oder Kurzstrecke) oder in dem zu erreichenden Ziel (Slalom-/Geschicklichkeitsrudern oder Schlagzahlrennen). Welche Wettkampfform unter welchen Bedingungen erlaubt ist, hängt maßgeblich vom Alter der Kinder ab. 

Unterschiedliche Wettkampfformen im Kinderrudern
2 Bilder

Das könnte Sie auch interessieren

Lucas Hesselmann

Beisitzer (Wettkampfwesen)